Konzert in der Philharmonie

Das Orchester

Ein Konzert in der Philharmonie ist immer wieder etwas Besonderes. Diesmal waren es die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Daniele Gatti, die für zwei Konzertabende in der Philharmonie gastierten. Auf dem Programm standen vier Symphonien von Johannes Brahms und ich war voller Vorfreude auf die Erste und Dritte Symphonie am ersten Abend. Die Wiener Philharmoniker sind immer ein besonderes Erlebnis.

Die Atmosphäre

Es gibt sicher schönere Konzertsäle mit besserer Akustik als die Philharmonie. Dabei denke ich sofort an den Goldenen Saal im Musikverein Wien. Einmal hatte ich das Glück, dort ein Konzert der Wiener Philharmoniker zu erleben. Es war unglaublich, der Große Saal war ausverkauft bis auf den letzten Platz, inclusive der 300 Stehplätze!

Doch auch in der Münchener Philharmonie habe ich die weltbesten Orchester mit den berühmtesten Dirigenten gehört und war wunschlos glücklich.

Es gibt für mich nichts Schöneres zum Relaxen als klassische Musik und ich war überglücklich, noch eine der bezahlbaren Karten zu ergattern. So saß ich nun ganz oben, mit Blick auf ein Orchester, das ganz weit unten zu sehen war.

Konzert in der PhilharmonieDas war aber nicht weiter schlimm, denn ich hatte, wie immer bei derartigen Events, ein Vintage – Opernglas meiner Oma in der Tasche. So konnte ich sowohl den Maestro,  als auch jeden einzelnen Musiker genau beobachten. Übrigens habe ich nur vier Frauen gezählt! Nicht gerade viel für ein Orchester, das erst seit 1997(!!) Frauen aufgenommen hat.

Dior Opernglas

Das Besondere

Wer jetzt noch wissen möchte,  was das Besondere am Klang der Wiener Philharmoniker ist, kann sich hier darüber informieren. Ein besonderes Zuckerl waren mehrere Zugaben, ganz zum Schluss das elegante Scherzo aus Felix Mendelssohn Bartholdys Sommernachtstraum. Was für ein klangvoller Abend!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.